horseWOman-magazin 

 Das Veranstaltungsmagazin für Pferdeliebhaber

VIP's der Reiterszene ganz persönlich und privat


Auf dem Roten Sattel mit...


Zurück zur Übersicht

01.10.2015

Breido Graf zu Rantzau

Breido Graf zu Rantzau ist seit 2005 der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e. V., der FN (Fédération Équestre Nationale). Er war 21 Jahre der Vorstandsvorsitzende des Holsteiner Verbandes, züchtet Holsteiner Pferde für den großen Sport und reitet immer noch erfolgreich Springturniere der Klasse S. Neben seinem umfangreichen Engangement im Pferdebereich verwaltet er das Schloß Breitenburg, dem ein forstwirtschaftlicher Betrieb und ein Golfclub angeschlossen ist. In seiner unvergleichlichen, nordeutschen Art, hat er kurz und knackig unsere Fragen beantwortet. Ein besonderer Mann, der weiss was er will und weiss was er tut.

horseWOman: Was war Ihr wichtigstes Turnier?
Breido zu Rantzau: Schon die Nationenpreise der Junioren und Senioren.
horseWOman: Erinnern Sie sich an Ihr erstes Pferd?
Breido zu Rantzau: Sie hieß „Gnädige Frau“ und war eine Lebensversicherung.
horseWOman: Was war der bleibendste Eindruck in Ihrer Reiter-/Züchterkarriere?
Breido zu Rantzau: Vielleicht der Abschied als Vorstandsvorsitzender des Holsteiner Verbandes nach 21 Jahren erfolgreicher Arbeit.
horseWOman: Was ist ihnen das Wichtigste bei einem Pferd, worauf legen Sie am meisten Wert?
Breido zu Rantzau: Rittigkeit, Gesundheit und Vermögen.
horseWOman: Was fasziniert Sie am meisten bei der Reiterei?
Breido zu Rantzau: Die Arbeit mit einem anderen Lebewesen.
horseWOman: Gibt es für Sie Alternativen zum Pferd?
Breido zu Rantzau: Nein.
horseWOman: Können Sie sich vorstellen, was aus Ihnen ohne die Pferde geworden wäre?
Breido zu Rantzau: Ich wäre genauso Land- und Forstwirt geworden, hätte nur ein viel ärmeres Leben ohne die Pferde.

horseWOman: Jetzt wird es ganz privat...

horseWOman: Wie machen Sie am liebsten Urlaub?
Breido zu Rantzau: Ganz ruhig in Falsterbo/Schweden.
horseWOman: Ihr Lieblingsessen?
Breido zu Rantzau: Sauerfleisch mit Bratkartoffeln.
horseWOman: Ihr Lieblingslokal?
Breido zu Rantzau: Keines ist so schön, wie es zu Hause ist.
horseWOman: Ihre Lieblingsveranstaltung?
Breido zu Rantzau: Besonders ist natürlich Aachen. Ansonsten liebe ich kleine Turniere mit Springpferdeprüfungen. län



Zurück zur Übersicht


Feed

01.04.2015

Peter Thomsen

Zweifaches olympisches Mannschafts-Gold, Bronze bei den Weltmeisterschaften und Silber bei den Europameisterschaften im Einzel sind nur ein kleiner Teil seiner Erfolge in der Vielseitigkeit. Der 54 jährige ist...   mehr




01.02.15

Janne Friederike Meyer

Die Mannschaftsweltmeisterin von 2010 schickte auf dem Hamburger Derby 2014 ihren geliebten „Mops“, Cellagon Lambrasco, in den Ruhestand. Seither ist sie auf ihren Pferden Grace, Charlotta, Goja, Baton Rouge,...   mehr




 

Feed

01.12.2014

Erin Characklis

Die gebürtige Amerikanerin aus Bozeman, Montana, lebt seit 1993 in Deutschland und bildet Jungpferde für den ganz großen Sport aus. Die Stute Bella Donna wurde von Erin ausgebildet und an ihre Freundin...   mehr




01.10.14

Falk Rosenbauer

Als Kind flitzte er mit den Ponys durch den Wald, seine erste L-Dressur ritt er mit sechzehn, das Goldene Reitabzeichen bekam er schon mit 25 Jahren verliehen. Nach seiner Ausbildung zum Pferdewirt bei...   mehr




 

01.08.14

Harm Sievers

Er ist ein Mann der Tat. Harm Sievers aus Tasdorf reitet seit seiner Kindheit, ist aktiver Springreiter, erfolgreicher Pferdezüchter und Turniermanager. Der bodenständige und sehr sympatische Pferdemann, weiß...   mehr