Herzlich Willkommen bei dem horseWOman-Magazin

Das Veranstaltungsmagazin für Pferdeliebhaber - It's all about the horses

Berichte reiten und fahren

Berichte


Zurück zur Übersicht

18.02.2016

Hengststation Maas Hell: Calido I

Die Erfolgsgeschichte der privaten Hengststation Maas Johannes Hell begann im Jahre 1982. Maas J. Hell und seine Frau Magdalene erwarben das Grundstück in Klein Offenseth bei Elmshorn und bauten dort eine der bekanntesten Zuchtstätten des Holsteiner Pferdes auf.
Mit den Hengsten Cantus und Camaro startete er in Klein Offenseth. Aus Platzmangel wurden vier weitere Hengste, die Alme Söhne Ahorn Z und Athlet Z sowie Latus v. Landgraf I und Catango von Caletto I in Dithmarschen (Wöhrden) bei Lothar Völz zum Deckeinsatz gebracht. Caletto I wurde in den folgenden Jahren ausgetauscht durch Fasolt und den Vollblüter Affido xx ersetzt. Eine besonders glückliche Entdeckung war Lauries Crusador xx. Er wurde an das Niedersächsische Landgestüt in Celle verpachtet und bezog 1991 seine Beschälerbox im Hannoverschen Hauptzuchtgebiet in Landesbrück. Er wurde 2006 zum Hannoverschen Hengst des Jahres gekürt. Mit diesem Hengst kam es auch, dass die Hellschen Hengste auch über das Niedersächsische Landgestüt vertrieben wurden. Die Hengste Calido I , Acord II und Acorado I haben einen starken Einfluss auf die Hannoveraner Zucht genommen.

Calido I, der Sohn von Cantus, seine Mutter war Baroness, die von Coriander abstammt, ist noch heute, mit seinen 25 Jahren, einer der begehrtesten Hengste in der Holsteiner Zucht. Er führt in seinem Pedigree 3 mal Cor de la Bryère A.N.
horseWOman hat ihn in Klein Offenseth besucht und einen ganz persönlichen Einblick in sein Leben erhalten.
Seine langjährige und engste Vertraute ist die Witwe seines Aufzüchters und Besitzers Maas Johannes Hell, Magdalene Hell. Sie ist die gute Seele der Hengststation geblieben, auch wenn sie die Geschäfte 2011 an den Hamburger Kaufmann, passionierter Turnierreiter, Pferdezüchter und Turnierorganisator Herbert Ulonska aus Hamburg abgegeben hat. Nach und nach kamen u.a. die Hengste Cash and Carry, Canstakko, Class de Luxe und Hym d‘Isigny dazu. Außerdem erweiterte er die Hengstation um die Prämienhengste Calinello, Conditus, Central Park und Caspian. Im Sinne von Maas J. Hell wird er die Hengststation weiterführen, die die private Hengsthaltung in Schleswig-Holstein, in Deutschland und 38 weiteren Nationen geprägt hat.
„Calido ist ein ganz besonderer Hengst, nicht nur wegen seiner Leistung in der Zucht, sondern wegen seines einzigartigen Charakters. Jeden Morgen um 6 Uhr mache ich meine Runde durch den Hengststall. Jeder Hengst bekommt eine Möhre und ein paar nette Worte von mir. Alle kennen mich ganz genau, aber besonders Calido liegt mir am Herzen. Er scharrt schon mit den Hufen, wenn er meine Stimme hört und begrüßt mich mit einem freudigen Wiehern. Ich brauche diese Morgenrunde, denn so bleibe ich fit. Ich sehe es den Hengsten an, ob es ihnen gut geht, ob ihnen etwas fehlt. Wenn man jeden Tag mit ihnen zu tun hat, dann kann man in ihren Augen lesen. Calido erzählt mir nur durch seinen Blick alles“, schwärmt Magdalene Hell von ihrem Lieblingshengst.
Calido hat allein nur in Deutschland 70 gekörte und anerkannte Söhne gezeugt. Er hat 618 Zuchtstuten, davon 80 Staatsprämienstuten unter seinen Nachkommen. Er selber ist nur bis zum Bundeschampionat geritten worden, danach war das Deckgeschäft vorrangig. Von seinen Nachkommen, wiederum liegen uns nur die nationalen Zahlen vor: Sie haben eine Lebensgewinnsumme von 3.258.761 € erreicht. In 2015 haben seine 490 Nachkommen für eine Jahresgewinnsumme von 298.680 € gesorgt. Eingetragene Sportnachkommen gesamt gibt es 1.669 wovon 272 erfolgreich im Springen Klasse S sind. Es gibt sogar 6 Nachkommen, die erfolgreich in der Klasse S im Fahrsport sind. Er ist zugelassen in Zuchtverbänden: Holstein, Deutsches Sportpferd, Hannover, Oldenburg, Oldenburg International und Bayern, weitere Verbände auf Anfrage.
Diesen Ausnahmehengst haben wir persönlich befragt.
horseWOman: Wann bist Du geboren?
Calido: 1991 bei Matthias Kahler, Neuendeich, Stamm 5064.
horseWOman: Wie groß bist Du?
Calido: 168 cm.
horseWOman: Was ist Dein Job?
Calido: Seit über 20 Jahren das Deckgeschäft.
horseWOman: Warst Du auch selbst im Sport?
Calido: Ja, ich habe die Ausbildung bis zum Bundeschampionat gemacht, danach war die Nachfrage in der Zucht so groß, dass ich mich auf das Deckgeschäft konzentrieren musste.
horseWOman: Wie sieht Dein Alltag aus?
Calido: In der Früh um 6 Uhr bekomme ich von Magdalene meinen „Guten Morgen Snack“, dann kann der Tag kommen. Um 7 Uhr geht‘s in die Führmaschine, damit die Knochen fit bleiben, außerdem bleibt mein Sperma dann hochwertiger, wenn ich genügend Bewegung bekomme. Das Frühstück ist schon fertig, wenn ich in meine Box zurückkomme. Müsli, Hafer und Heu gibt es erneut um 11.30 Uhr, dann ist Mittagsruhe. Um 15 Uhr geht‘s ab an die frische Luft ins Paddock.
horseWOman: Wo bist Du am liebsten?
Calido: Im Paddock, wälzen, toben, spielen.
horseWOman: Was frisst Du am liebsten?
Calido: Magdalene‘s Möhren.
horseWOman: Welches Pferd magst Du am liebsten?
Calido: Meinen Nachbarn Lentini.
horseWOman: Was macht Dir am meisten Spaß?
Calido: Ich bin ein Showmaker! Mir gefällt es einmal im Jahr die Hengstpräsentation hier in Klein Offenseth mitzumachen, das ist mein Ding! län



Zurück zur Übersicht