Berichte reiten und fahren

Berichte


Zurück zur Übersicht

10.03.2016

Tipps vom Sattlermeister Bernd Klindworth: Wie lang darf die Kurzgurtung sein

Die Kurzgurtung hat vielerlei Vorteile, aber auch Nachteile, die für die Gesunderhaltung des Reitpferdes beachtet werden sollten. Kann eine Kurzgurtung zu kurz oder zu lang sein?

Auf jeden Fall macht es dem Pferd Probleme, wenn die Verschnallung der Kurzgurtung im Ellenbogenbereich liegt, also zu lang ist (der Gurt zu kurz). Bei jedem Schritt des Vorderbeins stört die sich auftragende Verschnallung den Bewegungsablauf des Pferdes. Die Kurzgurtung sollte so hoch wie möglich geschnallt werden, ansonsten liegt sie direkt hinter dem Ellenbogen und es wird Druck auf den „Dünndarmmeridian“, sowie dem Akupunkturpunkt MP 20 unter dem Schultergelenk ausübt. Der MP 20 ist das Element Erde - Meridian Milz/Pankreas (Yin). Zusätzlich wird der P1 aus dem Element Feuer - Meridian Perikard (Yin) behindert.

Auszug aus www.energetisches-schulungszentrum-are.de/pferdeakupunktur: „Im Dünndarm werden das von dem Magen und der Milz verdaute Futter sowie die Flüssigkeiten in reine und unreine Anteile aufgespalten. Die reinen Anteile erhält der Körper zur Verdauung die unreinen werden ausgeschieden. Eine gestörte Energie dieses Meridians führt zu Verdauungsstörung (Durchfall) zu Entzündungen der Schleimhaut von Luftröhre und Auge sowie zu Lahmheiten der Vorhand (Hufrollenentzündung, Hufrehe) und mangelnder Durchlässigkeit im Genick. Auch Hauterkrankungen wie das Sommerekzem haben oft den Ursprung in einem gestörten Verlauf des Dünndarmmeridians, weil die Aufspaltung von Futter und Flüssigkeiten in reine und unreine Bestandteile nicht gelingt. Folge dieser Ausleitungsstörung ist eine Ausleitung unreiner Bestandteile über die Haut.“

www.pferde-pferderassen.de/pferde-akupressur.php: MP 20 ist unter dem Schulter/Oberarmgelenk. Wie MP 13, hilft bei Atembeschwerden (zusammen mit MP 21).
Pe 1 Nahe dem Ellbogen in der Gurtlage Testpunkt für die Hufe
Auch die Langgurtung birgt Probleme in sich. Wenn die Verschnallung sehr hoch unter dem Sattelblatt liegt, ist das Dreieck, das den Sattel hält, nicht groß genug. Die Schnallen müssen 20 cm eingeschnitten sein, damit das Dreieck überhaupt entstehen kann. Der Sattel liegt dann ausbalancierter auf dem Pferderücken. Wenn die Schnallen zu dicht beieinander liegen und die erste Schnalle angezogen wird, zieht sich die zweite mit an. Das heißt, der ganze Druck ist auf der Hand, also der ersten Schnalle. Das ist weder für das Pferd noch für den Reiter angenehm.

Es ist darauf zu achten, dass die Gurtung optimal anliegt, damit das Pferd weder gestört, noch blockiert wird. Dann steht einem ungestörten Training und Reitspaß weniger im Weg.



Zurück zur Übersicht